Blog

Überraschung!

13.06.2017 14:45

Hallo liebe Vielweltenreisende,

 

Ich habe es ja lange angekündigt, dass ich eine Überraschung für euch habe und endlich ist es soweit!

Meine Idee war es einen Text für euch zu schreiben, der euch das Warten auf Band 2 versüßt.

Folgendes ist dabei passiert:

Ich habe einen Text über eine Person (nein, ich verrate noch nicht welche), die im Band 1 nur am Rande erwähnt wird, geschrieben. Der Text ist sehr schön geworden und als ihn meine Lektorin mir zurückgeschickt hat und ich ihn mitsamt der Korrekturen lese, denke ich plötzlich:

"Bei Himmel und Schatten, das ist der Prolog vom 2. Teil des 2. Bandes!"

(Band 2, Teil 1 ist ja schon fertig)

Da der Prolog eines Buches natürlich zu wichtig und zu heikel ist, um ihn vor der Veröffentlichung munter zu verschicken, ging es weiter mit den Überlegungen: Über was könnte ich für euch schreiben? Es darf nicht zuviel verraten werden, sollte aber trotzdem spannend und interessant sein.

Meine Lektorin gab mir Anregungen: Zum Beispiel, wie haben Jon Sturlosson oder die Wölfe den Weg in die Eiswelt gefunden? Was ist aus Tim geworden? Oder aus Martha Begetstone?

Es kamen nicht alle Vorschläge in Frage, denn manches wird man erst in den kommenden Büchern erfahren und ihr wisst vielleicht, wie sehr ich es mag wenn Rätsel Rätsel bleiben und sich nur ganz allmählich, nach und nach auflösen.

Und so habe ich mich dafür entschieden einen Rückblick zu schreiben. Einen Rückblick zu dem Zeitpunkt, kurz bevor Tala in die Eiswelt geflüchtet ist. Ich habe mir dafür einen altbekannten Freund ausgesucht: Lycaon, der König der Waheela.

Ich schreibe also diese kleine, aber feine Szene und danach denke ich- mhm - diese Szene wäre einfach perfekt geeignet um in Band 2, Teil 2 als Kapiteleinschub/ bzw. kleinen Vortext für ein Kapitel (wie ihr es aus Tala Band 1 kennt) zu dienen.

Händeringend schreibe ich wieder meiner Lektorin:

"Jetzt habe ich schon die 2. Szene geschrieben, die ich nicht verschicken kann, da sie zu "Tala und der Verschollene Weise" gehört! Aber ich habe doch allen eine Überraschung versprochen! Was soll ich nur tun?"

Sie beruhigt mich (wie so oft) und meint, ich könne den Text ruhig verschicken. Er ist sehr kurz und verrät fast nichts über den Fortlauf der Handlung. Und natürlich bitte ich euch ihn vertraulich zu behandeln. Ein kleiner Schatz, zum Lesen in stillen Stunden.

Und so ist es jetzt gekommen: Den "Ruf der Wölfe" verschicke ich als kleines Dankeschön für eure Geduld und eure Begeisterung!

An alle, die Band 1, "Tala und die vergessenen Tore" schon gelesen haben und die Lust haben für ein paar Minuten wieder in die Eiswelt zurückzukehren und natürlich Lycaon wiederzutreffen.

Bitte schreibt mir über: tala@vielwelten.de mit dem Betreff: Der Ruf der Wölfe

Ich versichere euch, dass ich eure Email Adressen weder speichern noch weitergeben werde!

Diese Überraschung ist für euch und soll allein für euch sein!

 

Bis dahin,

Takk fyrir,

Alles Liebe,

Maria

 

Conans Quasselkasten

09.05.2017 15:45

Eines Tages schaue ich in den Postkasten und finde diese wunderbaren Briefe:

Ein ganz großes Danke! Wer immer Fragen an mich oder Conan hat, darf uns gerne schreiben!

Eure Maria

Über den Drang zu Schreiben, den zweiten Band und das Wachsen von Worten

31.03.2017 11:07

Liebe Vielwelten- Reisende,

Ich habe lange nichts von mir hören lassen und entschuldige mich bei allen, die die letzten Wochen gespannt auf Neuigkeiten hofften. Als Studentin der Psychologie muss ich hin und wieder Klausuren und Hausarbeiten schreiben, was die Arbeit an Tala manchmal verzögert. Solche Verzögerungen sind aber oft gesund, da vieles Alte sich setzt und Neues ungestört heranwachsen kann. Wie einer meiner Lieblingsautoren, Michael Ende, es in „Momo“ treffend angedeutet hat: Die Worte mancher Erfahrungen müssen zuerst in einem heranwachsen, bevor man sie weitererzählen kann (frei zitiert nach Meister Hora).

Beim Schreiben bin ich gerne ein „Stürmer und Dränger“ (für alle Jüngeren, die nicht wissen was das ist, fragt einfach eure/n Deutschlehrer/in), mit ganz viel Ruhe dazwischen, in dem sich alles sammelt und wächst und in meinem Kopf zusammenkommt. Das heißt, ich pausiere solange mit dem Schreiben (nur mit dem Schreiben, nicht mit dem Denken), bis ein so großer Drang entsteht, dass die Geschichte aus mir herausbricht und das Schreiben ganz von selbst kommt. Das macht Spaß und birgt eine große Leidenschaft in sich. Dieser „Drang“ ist mir lieber als „Druck“ bei dem sowieso nichts Fließendes und Wahrhaftiges herauskommt. Jedenfalls bei mir. Das mit dem Schreiben ist aus meiner Erfahrung eine ganz persönliche Angelegenheit. Jeder macht es anders und jeder braucht etwas anderes.

Zuerst beantworte ich die Frage, die in den letzten Monaten am Häufigsten gestellt wurde:

„Wann kommt der Zweite Band heraus?“

Ich kann euch heute so viel sagen: Der zweite Band von Tala wird 2 Teile haben und der 1. Teil ist so gut wie fertig. Allerdings wollen wir den zweiten Band mit einem neuen Verlag herausbringen. Das bedeutet, dass noch Geduld gefragt ist und ich euch zum jetzigen Zeitpunkt noch kein Datum nennen kann. Ich selbst brenne schon sehr darauf den zweiten Band zu veröffentlichen. Ich liebe diese Geschichte sehr und bin schon gespannt, was ihr dazu sagt.

Um das Warten zu versüßen, habe ich eine kleine Überraschung vorbereitet. Was das genau sein wird erfahrt ihr in den kommenden Wochen über diese Website und auf der Tala- Facebook Seite.

Zudem werde ich mit Tala bei dem LirumLarum- Lesefest am 15. Oktober 2017 im Stadttheater Freiburg sein. Auch darüber werde ich euch auf dem Laufenden halten. Ich freue mich, wenn ihr im Oktober nach Freiburg kommt. Außer mir sind noch viele andere Autoren dort und es wird bestimmt ein spannender Tag voller Geschichten und Abenteuer werden.

Ich melde mich bald wieder und wünsche euch allen bis dahin einen wunderbaren Frühlingsanfang! Und wenn ihr Sehnsucht nach den Vielwelten habt, schließt einfach die Augen und fliegt auf dem Rücken von Eisfeder, Kaiserkralle oder Sturmflügel dorthin. Wer weiß was ihr alles entdeckt? Auch ich kenne nur ein Bruchteil der Welten, durch die Tala und ihre Freunde reisen. Es gibt so viel zu entdecken!

Takk fyrir,

es lebe die Freiheit,

Alles Liebe

Eure Maria

Tala auf der Suche nach einem neuen Zuhause

26.10.2016 16:19

Hallo liebe Vielweltenreisenden,

 

Wie einige von Euch bereits mitbekommen haben, sind das Tala- Team und ich mit der Buchveröffentlichung einen ungewöhnlichen Weg gegangen. Wir haben entschieden "Tala und die vergessenen Tore" zunächst im Eigenverlag herauszubringen. Der Hauptgrund hierfür war, dass wir das Buch bei der Premiere unserer Tanztheateraufführung "Tala" im Mai 2016 präsentieren wollten.

Dank des Engagements von Kerstin Spurk (Management) und der Zusammenarbeit mit meiner wundervollen Lektorin Dr. Christina Süßlin ist uns das geglückt und seitdem bekommen wir von vielen Seiten großen Zuspruch und Unterstützung.

Ich bin unendlich dankbar, dass die renommierte Buchhandlung Rombach in Freiburg auf Tala aufmerksam geworden ist und mit mir und meinen Schauspielern Anfang November zwei große Lesungen veranstaltet. Außerdem ist das Buch in dem Rombach- Katalog für den Herbst/ Winter diesen Jahres aufgenommen worden und wird von Lisa Vinke aus der Jugendbuchabteilung als Lesertipp vorgestellt.

Das ist für den jetzigen Zeitpunkt schon ein großer Erfolg!

Nichtsdestotrotz suchen wir für Tala einen Verlag! Und hier ein Aufruf an alle, die Tala gelesen haben und begeistert sind: Erzählt es weiter! Und gebt uns gerne per Mail einen Tipp, wenn ihr jemand kennt, der jemand kennt... ihr wisst schon;

Ihr erreicht uns jederzeit unter tala@vielwelten.de

 

Die Reise geht weiter!

Ich wünsche Euch das Allerbeste und freue mich von Euch zu hören,

Alles Liebe,

Maria

 

Lesungen und Tanztheater im Herbst 2016!

13.09.2016 10:57

Liebe Vielwelten- Wanderer und Entdecker,

Hier ein kleines Update, was alles los ist bei Tala und ihren Freunden:

Am 9. Oktober sind wir zu Gast in der Hofheimer Kulturwerkstatt und ich freue mich zusammen mit der Hofheimer Musikschule die Vielwelten zum Leben zu erwecken! Bei Musikalischer Begleitung werde ich Teile aus dem ersten Band "Tala und die vergessenen Tore" lesen und freue mich auf alle, die kommen!

Am 29. und 30. Oktober führt die Ballettschule dance)GENERATION aus Staufen zusammen mit dem Tala- Schauspiel- Ensemble erneut das fantastische Tanztheater auf, welches schon im Mai 2016 Hunderte Besucher begeisterte! Auf der Bühne stehen 200 Tänzer und Tänzerinnen und 9 Schauspieler. Unter der Rubrik Presse und Neuigkeiten erfahrt ihr mehr über das Stück. Fotos von den Tala Aufführungen findet ihr in der Fotogalerie dieser Webseite. Tickets für die Aufführungen in dem schönen Theater der Walddorfschule Freiburg sind ab sofort über reservix.de erhältlich.

Am 9. Nobember 2016 gibt es eine Tala- Lesung in Freiburg und am 8. November in Lahr, organisiert und unterstützt von der Buchhandlung Rombach. Gemeinsam mit Charlotte Wunderlich, Joshi Kratz, Louis Keil und Zoe Schillinger aus dem Tala- Ensemble lese ich aus dem ersten Band der Vielwelten- Trilogie vor. Begleitet wird die Szenische Lesung von Tänzerinnen und Tänzern der Ballettschule dance)GENERATION aus Staufen.

Ich freue mich sehr, wenn wir uns auf einer, dieser Veranstaltungen sehen!

Takk fyrir,

Eure Maria

 

Was für eine Zeit!

03.05.2016 18:23

Der erste Band von Tala und damit mein erstes Buch ist endlich veröffentlicht! Nach acht Jahren des Schreibens und Überarbeitens ist es geschaftt! In diesen acht Jahren gab es viele Tage und Nächte am Computer, in denen ich alles um mich herum vergaß und ganz und gar in Talas Welt eingetaucht bin. Es war und ist ein großes Abenteuer für mich, mit Tala auf Reisen zu gehen und all die unbekannten Welten und Rätsel zu entdecken!

Ich erinnere mich an lange Spaziergänge an der Elbe, bei denen plötzlich Szenen und Bilder in mein Bewusstsein traten, als hätte sich buchstäblich ein Tor in eine andere Welt geöffnet! Dann lief ich immer geschwind nach Hause, um zu meinem kleinen Netbook zu stürzen (mein damals erster Computer, den ich für etwa 300 € gekauft habe und auf den ich mächtig stolz war) und alles aufzuschreiben.

Das Buch jetzt in den Händen zu halten, ist etwas ganz Besonderes für mich. Vor allem, weil ich die Geschichte und die Figuren so liebe!

Und dessen nicht genug! Nein, letztes Wochenende gab es eine Uraufführung von Tala, in einer eigens für die Bühne konzipierten Fassung der Geschichte. Fünf Monate habe ich mit den Schauspielern geprobt und meine Schwester Kathrin Wimmer-Keil, von deren Ballettschule dance)GENERATION das Projekt ausgerichtet wurde, hat fast ein ganzes Jahr die Tänze einstudiert!

Es war ein wunderbares Erlebnis, wie Schauspiel und Tanz Hand in Hand gingen und die Darsteller und das Publikum in die Vielwelten entführten.

Alle waren mit Hingabe, Spaß und Energie dabei, und wieder einmal fehlen mir, die ich mich Worten doch so verbunden fühle, eben diese, um die Besonderheit des Augenblicks einzufangen und auszudrücken.

Manchmal sind es eben die unsichtbaren Worte, die gelesen werden müssen, um tiefer in die Wirklichkeit mit all ihren Facetten einzutauchen.

Ich trage diese Theaterabende in meinem Herzen und bin fasziniert, wie tief sich Tänzer und Schauspieler in die Geschichte fallen gelassen haben!

Danke an alle, die die Buchveröffentlichung und den Tanztheaterabend möglich gemacht haben!!

Alles Liebe,

Maria

 

Unser Schauspieler Lukas Sellinger berichtet von den Tala- Proben

18.04.2016 16:57

“Noch knapp zwei Wochen bis zur ersten Aufführung. Und immer noch bin ich weitgehend ruhig bei dem Gedanken daran. Das liegt vor allem an der Art, wie Maria Hermann die Proben gestaltet: Klare Rückmeldungen an uns, aber immer von Akzeptanz und Wohlwollen getragen. So ist “Kritik” super geeignet, daran zu wachsen. Überhaupt ist die ganze Probenarbeit von viel Lachen, Freude und auch hoher Konzentration geprägt. Die Stimmung untereinander ist einfach schön und ich bin als Schauspiel-Neuling überrascht, wie viel Spaß das macht. Mir bereitet es auch viel Freude, in meinen Pausen den Anderen bei Ihren Szenen zuzuschauen, da der Ausdruck immer stärker wird und ausnahmslos alle, die wir ja zwischen 11 und 56 Jahren alt sind, in Ihre Rollen hineingewachsen sind. Man lernt wirklich neue Facetten an sich kennen bei dieser Arbeit. Zum Teil ist das Persönlichkeitsbildung für mich geworden.
Das Stück selbst ist spannend und abwechslungsreich und von sehr unterschiedlichen Charakteren geprägt. Ich spiele einen zerstreuten Wissenschaftler namens Themistos, der schon ein bisschen alt ist und überwiegend einsam lebt und sehr in seine Wissenschaft vertieft ist. Anfangs hatte ich Mühe mit der Rolle, aber schließlich habe ich hineingefunden.
Mutige junge Männer, eine ziemlich intrigante und verräterische Schamanin, ein mutiger und anfangs etwas arroganter Wolf, ein nicht zu durchschauender weiser Rabe, ein treuer Falke, ein väterlicher Anführer und last but not least die hinreißende elfjährige Tala tragen das Stück. Und was einfach super ist: Zwischen den Szenen werden unter der Leitung von Kathrin Wimmer-Keil Tänze aufgeführt, auf die ich mich schon sehr freue. Kathrin ist bei jeder Probe dabei und ergänzt sich mit Maria Hermann kongenial, wie ich finde.

Also: Es lohnt sich! Auf durch die vergessenen Tore in die Vielwelten! 29.4. – 1.5. in Staufen.

Viel Freude wünsche Euch
Lukas “

 

 

Interview mit Tala

15.04.2016 13:37

"Die Proben haben mir total Spaß gemacht"

DREI FRAGEN AN Charlotte Wunderlich, die die Hauptrolle im neuen Tanztheaterprojekt der Staufener Ballettschule spielt.

  1. Charlotte Wunderlich Foto: Martina Faller

STAUFEN. Tala ist Waisenkind und Außenseiterin. Vor Mobbing und Ausgrenzung flieht sie in die Eiswelt und begegnet dort sagenhaften Gestalten: Mehr verrät Charlotte Wunderlich indes noch nicht über ihre Rolle. Die Elfjährige verkörpert die Titelheldin aus dem gleichnamigen Jugendroman von Maria Hermann, den Kathrin Wimmer-Keil für ihr neuestes Tanztheaterprojekt in Staufen adaptierte. BZ-Mitarbeiterin Martina Faller hat sie zwei Wochen vor der Premiere getroffen.

BZ: Charlotte, beim Casting im November warst Du eine der Jüngsten. Hast Du Dich gefreut, als Du den Zuschlag für die Hauptrolle bekommen hast?
Charlotte: Ja, mega. Ich habe gar nicht damit gerechnet. Da waren ja so viele beim Casting und viele, die älter waren als ich. Außerdem hatte ich noch gar nicht so viele Erfahrungen mit der Schauspielerei. Ich habe in meiner Grundschulzeit zwar bei einigen Aufführungen mitgemacht und vergangenes Jahr bei einem Workshop am Stadttheater. Das war aber auch schon alles. Denn bis ich in die Theater-AG am Rotteck-Gymnasium darf, muss ich mich noch ein bisschen gedulden. Die ist leider erst ab der 6. Klasse.

BZ: Im November hast Du mit den Proben begonnen und seither fast jedes Wochenende, oft beide Tage, in die Proben investiert. Wie hast du diese Zeit erlebt?

Charlotte: Die Proben haben mir total Spaß gemacht und ich habe mich immer richtig darauf gefreut. Am Anfang war zwar alles noch neu für mich – das Stück, die anderen Schauspieler, aber wir haben uns schnell gut verstanden und sind jetzt ein richtiges Team. Und zum Glück tue ich mich nicht schwer damit, Text zu lernen. Im Laufe der Zeit sind die Proben immer intensiver geworden und wir proben jetzt auch häufiger. Vor kurzem haben wir angefangen, Schauspiel und Tanz zusammenzuführen und das Stück nimmt konkrete Formen an. Die letzten beiden Wochen machen wir jetzt eigentlich nur noch Durchlaufproben und feilen an Details.
BZ: Es sind jetzt noch rund zwei Wochen bis zur Premiere. Mit welchen Gefühlen blickst Du ihr entgegen?
Charlotte: Ich freue mich vor allem darauf. Klar, bin ich schon auch ein bisschen nervös, aber das wird schon. Je mehr ich mich mit Tala beschäftige und je öfter ich in ihre Rolle schlüpfe, desto besser verstehe ich sie und wie sie handelt. Und jetzt kann ich es kaum noch erwarten sie auf die Bühne zu bringen.
 

Zur Person: Charlotte Wunderlich (11) geht in die 5. Klasse des Rotteck-Gymnasiums. Neben dem Theaterspielen schwimmt sie gerne, spielt Klavier und tanzt Hip Hop.
"Tala", das Tanztheaterprojekt der Ballettschule Dance Generation, hat am Freitag, 29. April, 19.30 Uhr, in der Belchenhalle Staufen Premiere. Weitere Aufführungen sind am 30. April um 19.30 Uhr und am 1. Mai um 15 Uhr. Vorverkauf beim BZ-Karten-Service (bz-ticket.de/karten oder  0761/496-8888), allen BZ-Geschäftsstellen sowie im Rathaus Staufen. Restkarten sind an den Abendkassen erhältlich.
 
Artikel online lesen unter: www.badische-zeitung.de
 
 

Unsere Schauspielerin Sonja berichtet von ihrer Rolle und den Proben!

09.04.2016 17:17
Liebe Freunde von Tala,
 
Eines sei gleich gesagt: Tala und ich sind keine Freunde.
Denn ich bin Sedna, eine alte Schamanin. Meine Freunde sind Geister und Knochen, mit deren Hilfe ich in die Zukunft sehen kann.
Was sie mir sagen, wird nicht verraten. Nur so viel: Es wird spannend!
 
Im "echten Leben" bin ich tatsächlich schon alt, jedenfalls für Kinder. Wenn ich bisher auf einer Bühne stand, dann nur singend, denn ich bin Mitglied eines Chores. Die alte Schamanin ist meine erste Sprechrolle. Beim Casting wußte ich noch nicht, welche Rolle ich in Tala und die vergessenen Tore spielen werde. Es war nur zu lesen, dass man offen sein soll für Neues und sich nicht schämt, auch Grimassen zu ziehen.
 
Wenn ihr mir auf der Straße begegnet, bin ich wirklich nett und freundlich, aber als Sedna bin ich böse, mächtig und hinterlistig.
Bei unseren Proben für das Theaterstück wird sehr viel gelacht. Hauptsächlich, wenn man seinen Text an der falschen Stelle aufsagt, oder ihn womöglich ganz vergessen hat. Wir helfen einander so gut es geht. 
 
Wenn ihr wissen wollt wie alles läuft, was meine Geister und Knochen mir im Orakel verraten und wie es Tala ergeht?! 
So kommt zu unseren Vorstellungen nach Staufen in die Belchenhalle.
 
Ich freue mich auf ein Wiedersehen!
Sedna-Sonja


Sonja bei der ersten Kostümanprobe im Funduz, Staufen
 

Bundesweiter Vorlesetag

20.11.2015 11:47

Erste große Tala- Lesung!

 
Wir hatten heute unsere erste Lesung von "Tala und die vergessenen Tore". In ganz Deutschland werden heute Bücher in Schulen vorgelesen und wir waren dabei!
 
Die TRS- Grundschule in Staufen bot uns einen herzlichen Empfang, mit Gesang und Body- drumming :-)
 
Die Klasse 2c lauschte gespannt, als wir gemeinsam einen Teil des ersten Kapitels von den vergessenen Toren vorgelesen haben.
Nach dem wir 30 Minuten gelesen hatten, begannen die Jungen und Mädchen sprudelnd Fragen zu stellen und die allererste Frage war:
 
Wann lest ihr weiter? Könnt ihr bitte zu jeder Pause zum lesen vorbeikommen? 
 
Außerdem stellten die Kinder schon viele Theorien auf, welches Geheimnis sich wohl um Tala und ihre Geschichte verbirgt.
Unsere Angst, dass es zu gruselig sein könnte oder zu schwere Beschreibungen (z.B. über die Erdenwelt, Stimmungen, etc.) hat sich in Luft aufgelöst. Die Kinder saugten jedes Detail auf und waren begeistert, die Jungs ebenso wie die Mädels.
 
Am Ende erhielten wir stolz eine Urkunde mit allen Unterschriften der Kinder:
 
 
Ein wunderschöner Vormittag für die Kids, die Lehrer und uns! Alle sind schon gespannt auf das Buch und das Tanztheater!
Danke an alle die heute dabei waren!
 

Alles Liebe und bis bald

Kathrin & Maria

 
 
1 | 2 >>